Willkommen bei der Stiftung
„Leipzig hilft Kindern“

Vier starke Partner, jede Menge ehrenamtliche Mitarbeiter, unterstützende Projekte, Hilfe, die ankommt – das ist die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“.

Ziel ist es, vorrangig Initiativen und Vereine in der Heimatstadt der Gründungsstifter zu unterstützen. Dabei verfolgt die Stiftung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke und ist selbstlos tätig.

Hilfe, die da ankommt, wo sie gebraucht wird

Das Childhood-Haus Leipzig hat in diesem Jahr mehr Kinder und Jugendliche versorgt, die Opfer von sexualisierter und körperlicher Gewalt geworden sind – das hängt auch mit Corona zusammen. Foto: Christian Modla

Gewalt in Familien: Die Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigen sich erst jetzt

Der Lockdown war für viele Leipziger Familien eine Herausforderung. Homeoffice, Homeschooling und in der Freizeit immer auf engstem Raum zusammensitzen: Hat das zu mehr häuslicher Gewalt geführt? Die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ fördert Projekte, die Unterstützung für diese Fälle anbietet – und sammelt Spenden.

Das Childhood-Haus Leipzig hat in diesem Jahr mehr Kinder und Jugendliche versorgt, die Opfer von sexualisierter und körperlicher Gewalt geworden sind – das hängt auch mit Corona zusammen. Foto: Christian Modla
Beim Schwimmkurs für Nichtschwimmer im Sportbad An der Elster in Leipzig hilft Trainer Maximilian Göhring Oskar und Greta beim Schwimmen. Foto: André Kempner
Beim Schwimmkurs für Nichtschwimmer im Sportbad An der Elster in Leipzig hilft Trainer Maximilian Göhring Oskar und Greta beim Schwimmen. Foto: André Kempner

In Leipzig herrscht großer Aufholbedarf bei Schwimmkursen

Schwimmkurse für Kinder haben nach coronabedingter Pause wieder begonnen, auch soll ausgefallener Schwimmunterricht nachgeholt werden. Wie lange hält der Ausbildungsstau an? Welche Nachteile ergeben sich für Kinder? Die Aktion „Leipzig hilft Kindern“ will unterstützen.

Katja Preuß (42, Gewaltpräventionstrainerin), Astrid Lafner (35, Einrichtungsleitung Familienzentrum Grünau), Joseph Pickelmann (36, Gewaltpräventionstrainer). Nicht im Bild: Sina Hermel. Foto: Christian Modla

Bauen statt hauen: Gewalt verhindern mit dem Holzhammer

Das Projekt „Bauen statt hauen“ des Grünauer Caritas-Projekts Stinktier will Gewalt verhindern, bevor sie entsteht und das soziale Miteinander von Kindern fördern. Unterstützt wird sie dabei von der Stiftung „Leipzig hilft Kindern“.

Katja Preuß (42, Gewaltpräventionstrainerin), Astrid Lafner (35, Einrichtungsleitung Familienzentrum Grünau), Joseph Pickelmann (36, Gewaltpräventionstrainer). Nicht im Bild: Sina Hermel. Foto: Christian Modla

Helfen Sie mit!

Zeigen Sie Herz und unterstützen Sie unsere Projekte. Für mehr Chancengleichheit, bessere Entwicklungschancen und mehr Lebensfreude. Für die Kinder und Zukunft unserer Stadt.

Über unsere Stiftung

Vier starke Partner, jede Menge ehrenamtliche Mitarbeiter, unterstützende Projekte, Hilfe, die ankommt – das ist die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“. Ziel ist es, vorrangig Initiativen und Vereine in der Heimatstadt der Gründungsstifter zu unterstützen.

Menü