Zum 20. Geburtstag ein Spendenscheck

Freude über den Spendenscheck, den Bernhard Kaltefleiter an Hella Zimmermann übergibt. Foto: Armin Kühne

Die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“, die unterm Dach der Stiftung „Bürger für Leipzig“ angesiedelt ist und von Sparkasse, Verbundnetz Gas AG und Leipziger Volkszeitung getragen wird, hat es sich zum Ziel gesetzt, Not leidende Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Gestern gab es eine Spende in Höhe von 11.000 Euro für die Selbsthilfegruppe neurodermitis-, asthma- und allergiekranke Kinder und deren Eltern.

Die Übergabe der Spende durch Bernhard Kaltefleiter, Kommunikationsdirektor der Verbundnetz Gas AG, konnte wahrlich nicht besser geplant sein. Denn auf den Tag genau vor 20 Jahren wurde die Selbsthilfegruppe gegründet. Von Anfang an dabei ist Vereinschefin Hella Zimmermann. Sie kennt die Höhen und Tiefen der betroffenen Eltern und Kinder. Ihr Verein bietet die Möglichkeit, dass man sich zum Erfahrungsaustausch trifft, getreu dem Motto „Geteiltes Leid ist halbes Leid“.

Vor allem auf psychische Unterstützung baut Kathrin Hofmann. Ihre  zwei Kinder, Anne (11) und Martin (14), leiden an Neurodermitis beziehungsweise an Asthma. „Man wächst mit  den Aufgaben“, beschreibt die Mutter ihren oft nicht leichten Alltag. Der  Verein ist eine „ganz große Hilfe“.

Der Spendenscheck kommt in der Tat wie auf Bestellung. In wenigen Tagen steht die traditionelle Ferienreise unter medizinischer Obhut auf dem Programm. Wie so meist geht es in den hohen Norden Deutschlands. Diesmal ist die Insel Amrum das Ziel. 30 kranke Kinder werden dort die idealen Voraussetzungen vorfinden, um bei Seeluft und Meerwasser ein bisschen gesünder zu werden. Durch die Spende ist es auch möglich, Kinder aus weniger vermögenden Familien auf die zweiwöchige Reise mitzunehmen.

Zimmermann blickt weiter voraus. Im Herbst will sie mit ihren Mitstreitern in Leipziger Schulen auftreten und aufklärerisch über Neurodermitis und Asthma reden. Noch gibt es großen Informationsbedarf auch bei Lehrern. „Ideen“, sagt die resolute Frau, „haben wir genug. Wir würden so gern eine eigene Sporttherapie anbieten.“

Die Stiftung wird weiterhin Not leidenden Kindern helfen. Auch mit der kommenden Spendenaktion, die 2010 mit dem schon traditionellen Benefizkonzert des Gewandhausorchesters am 1. Advent eröffnet wird, werden ausgewählte Vereine und Initiativen unterstützt.

Wer der Überzeugung ist, etwas Besonderes in der Kinder- und Jugendhilfe vorweisen zu können, schickt bitte seine Bewerbung für eine künftige Spendenunterstützung an die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“, Dorotheenplatz 2, 04109 Leipzig. Dabei geht es um aussagefähige Unterlagen und um konkrete Vorstellungen, wie die Spende Verwendung finden kann.

Thomas Mayer, Leipziger Volkszeitung (17.06.10)

Dieser Beitrag wurde unter foerderprojekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.