Benefizkonzert im Gewandhaus Leipzig: 56.000 Euro für Kinder

Freuen sich über den tollen Erlös des Benefizkonzertes (v.l.): die Vertreter der Stiftungsmitglieder Andreas Schulz (Gewandhaus), André Böhmer (Leipziger Volkszeitung), Ulf Heitmüller (VNG), Claudia-Regine Nerius (Stiftungsvorstand), Andreas Lindner (Sparkasse Leipzig) und Joachim Lamla (Porsche).

Freuen sich über den tollen Erlös des Benefizkonzertes (v.l.): die Vertreter der Stiftungsmitglieder Andreas Schulz (Gewandhaus), André Böhmer (Leipziger Volkszeitung), Ulf Heitmüller (VNG), Claudia-Regine Nerius (Stiftungsvorstand), Andreas Lindner (Sparkasse Leipzig) und Joachim Lamla (Porsche).

Großer Konzertabend, tolles Spendenergebnis: Bei der Benefizgala im Gewandhaus Leipzig wurde am Samstagabend ein Scheck über 56.000 Euro überreicht. Die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ unterstützt in diesem Jahr 19 regionale Vereine und Initiativen.

Großer Konzertabend, tolles Spendenergebnis: Bei der Benefizgala im Gewandhaus Leipzig wurde am Samstagabend ein Scheck über 56.000 Euro überreicht. Die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ unterstützt mit diesen Konzerterlösen in diesem Jahr 19 regionale Vereine und Initiativen, die sich um Kinder in Not kümmern – oder um Kinder, die es schwerer haben als andere. Insgesamt stellte die Stiftung dazu in diesem Jahr fast 140.000 Euro bereit. Stiftungsmitglieder sind das Gewandhaus, die Leipziger Volkszeitung, die Sparkasse Leipzig, die Porsche Leipzig GmbH und die Verbundnetz Gas AG.

Die russische Sopranistin Julia Lezhneva begeisterte mit ihrem Auftritt. Foto: André Kempner

Die russische Sopranistin Julia Lezhneva begeisterte mit ihrem Auftritt. Foto: André Kempner

Standing Ovations gab es am Sonnabend zuerst für die russische Sopranistin Julia Lezhneva (26), am Ende eines rundherum gelungenen und beeindruckenden Konzertabends für das Gewandhausorchester unter der Leitung von Ehrendirigent Herbert Blomstedt (89). Im Programm: Stücke aus der Oper „Alessandro“ (Georg Friedrich Händel) und Mozarts Szene „Chi’io mi scordi di te?“. Nach der Pause: Ludwig van Beethovens dritte Sinfonie „Eroica“.

Unterstützt durch die Stiftung „Leipzig hilft Kindern“ werden in diesem Jahr: ein interaktives Kinder- und Familienkonzert der Sächsischen Bläserphilharmonie; der „Förderverein der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindes und Jugendalters der Universität Leipzig“ (Pferde- und Kreativtherapie, Sommercamp); Spielgeräte des Projektes „Der Kinderhafen“ (Christliches Kinderwerk); das Sommerferienlager der August-Bebel-Grundschule in Kooperation mit der „Pro Bildung Leipzig-Ost gGmbH“; das taktile Kinderbuch der „Freunde der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig“; ein Präventivprojekt für Vorschulkinder zu Abschied, Tod und Trauer der Gemeinnützigen Hospizium Leipzig GmbH; Präventionsveranstaltungen des Servicevereins für Polizeigeschichte und Prävention; ein sexualpädagogisches Programm am St.-Elisabeth-Krankenhaus; der Spielhörplatz des Schumann-Hauses Leipzig; ein Bio-Bauern-Projekt des Ökolöwen; ein Abenteuerspielplatz des Vereins „Pavillon der Hoffnung“; der Verein „Haus Leben“ mit Betreuungsprogrammen für Kinder von schwer kranken Eltern; das „Wunderfinder“-Projekt der Stiftung „Bürger für Leipzig“; ein Baby-Notarztwagen der Björn-Steiger-Stiftung; die offene Jugendarbeit im Heizhaus Grünau; ein Theaterstück zur Prävention sexueller Gewalt des „Fördervereins pro Kinder und Jugendliche“; das Inventar für eine Baby- und Kleinkind-WG im Generationenhof Markranstädt-Lindennaundorf; ein Suchtpräventionsprojekt des Deutschen Kinderschutzbundes Leipzig sowie ein Jugendaustausch-Projekt des Städtepartnerschaftsvereins Leipzig-Herzliya.

Von Björn Meine (LVZ.de vom 27. November 2016)

Dieser Beitrag wurde unter Events zugunsten der Stiftung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.